Bookmark and Share

Der Antrieb von morgen 2015
10. MTZ-Fachtagung

logo

Termin:

  27. Januar 2015 - 28. Januar 2015 / Wolfsburg

Teilnahmegebühr:
  EUR 1195,00 zzgl. gesetzl. MwSt.
  EUR 1422,05 inkl. gesetzl. MwSt.

Antriebskomponenten im Systemansatz

Nach dem Downsizing von Verbrennungsmotoren im Jahr 2013 und der Elektrifizierung des Antriebs 2014 wollen wir 2015 einen Blick auf die weiteren Schritte zur CO2- und Kraftstoffverbrauchs-Reduzierung werfen: Bei der 10. MTZ-Fachtagung "Der Antrieb von morgen" am 27. und 28. Januar 2015 in Wolfsburg geht es um Antriebskomponenten im Systemansatz.

Die Tagung beschäftigt sich 2015 maßgeblich mit der Auslegung und Optimierung von Antriebskomponenten im Systemansatz zur weiteren Reduzierung des CO2-Ausstoßes. Dabei geht es um Themen wie Optimierung und Elektrifizierung von Motor und Getriebe, Konzepte und Steuerung von Antriebssystemen oder Vernetzung von Energie- und Thermomanagement. In einzigartiger Weise widmet sich diese Tagung nicht nur den Komponenten, sondern betrachtet insbesondere ihre Wechselwirkung und die Zusammenarbeit untereinander zur Erreichung des effizienten Antriebsstrangs. Dabei steht weniger der Ist-Zustand als vielmehr der Blick in die Zukunft im Vordergrund.

Aufbauend auf den Ergebnissen der vergangenen Tagungen erweitern wir die Systemgrenzen und betrachten Verbrennungsmotor, Elektromaschine, Getriebe, Batterie und Nebenaggregate als Gesamteinheit. Zudem beschäftigen wir uns mit den Wechselwirkungen zwischen dem Antriebskonzept/Elektrifizierungsgrad und der Komponentenebene. Wie beeinflusst die Elektrifizierung den Verbrennungsmotor und das Getriebe? Wie viel Elektrifizierung ist sinnvoll? Reichen 48 oder sogar 12 Volt aus, um die Kundenerwartungen zu erfüllen? Rechnet sich der Aufwand von elektrifizierten Nebenaggregaten? Welche Änderungen sind für das Energie- und Thermomanagement zu erwarten? Viele Fragen, auf die wir im Rahmen unserer Tagung Antworten suchen. Abgerundet wird das Programm durch eine Podiumsdiskussion, die die Technik- und Kostenpotenziale der systemischen Antriebsbetrachtung beleuchtet.

Teilnehmerkreis
Die MTZ-Fachtagung „Der Antrieb von morgen“ richtet sich an Führungskräfte und Experten im Bereich der Antriebsstrang-Entwicklung. Eine Pflichtveranstaltung für Motoren- und Fahrzeughersteller, deren Zulieferer und Entwicklungspartner, Lehrende und Ingenieure von Universitäten und Hochschulen, Vertreter von Behörden und Verbänden sowie für Techniker, die in diesem Themengebiet aktiv sind.

Buchen Sie das Kombipaket und sparen Sie fast 240,– Euro:
Teilnahme an der Tagung + ein Jahr Zugriff auf
Springer für Professionals Technik (Normalpreis: € 479,40).
€ 1.435,– zzgl. gesetzl. MwSt.

TOP

Referent(en):

TOP

Partner:

Mit freundlicher Unterstützung von



Mit 2.100 Patentanmeldungen im Jahr 2013 belegte Schaeffler den 2. Platz der innovativsten Unternehmen in Deutschland. Mit seinen Marken INA, LuK und FAG und rund 80.000 Mitarbeitern ist das Technologieunternehmen weltweit präsent und ein anerkannter Entwicklungspartner mit Systemwissen für den kompletten Antriebsstrang. Umweltfreundliche Antriebe, urbane und interurbane Mobilität sowie
das Thema Energiekette sind die Fokusfelder, die Schaeffler mit eigener Forschung und Entwicklung gemeinsam mit Kunden und Geschäftspartnern aktiv mitgestaltet. Hierfür bietet Schaeffler als globaler Automobil- und Industriezulieferer Lösungen für die „Mobilität von morgen“.
Schaeffler bietet sowohl energieeffiziente Lösungen für den klassischen Antriebsstrang mit Verbrennungsmotor als auch Produkte für Hybridfahrzeuge und reine Elektrofahrzeuge. Das Automotive-Portfolio reicht von Fahrwerks- und Lenkungskomponenten über Getriebebauteile und -entwicklungen bis hin zu Motorenelementen und Ventilsteuerungssystemen.
Insbesondere in Sachen Energieeffizienz ist Schaeffler maßgeblich an den Erfolgen im modernen Automobilbau beteiligt.




Der Volkswagen Konzern mit Sitz in Wolfsburg ist einer der führenden Automobilhersteller weltweit und der größte Automobilproduzent Europas. Im Jahr 2013 steigerte der Konzern die Auslieferungen von Fahrzeugen an Kunden auf 9,731 Millionen (2012: 9,276 Millionen), das entspricht einem Pkw-Weltmarktanteil von 12,8 Prozent. In Westeuropa stammt nahezu ein Viertel aller neuen Pkw (24,8 Prozent) aus dem Volkswagen-Konzern. Der Umsatz des Konzerns belief sich im Jahr 2013 auf 197 Milliarden Euro (2012: 193 Milliarden). Das Ergebnis nach Steuern betrug im abgelaufenen Geschäftsjahr 9,1 Milliarden Euro (2012: 21,9 Milliarden).
Zwölf Marken aus sieben europäischen Ländern gehören zum Konzern: Volkswagen Pkw, Audi, SEAT, SKODA, Bentley, Bugatti, Lamborghini, Porsche, Ducati, Volkswagen Nutzfahrzeuge, Scania und MAN. Jede Marke hat ihren eigenständigen Charakter und operiert selbstständig im Markt. Dabei erstreckt sich das Angebot von Motorrädern über verbrauchsgünstige Kleinwagen bis hin zu Fahrzeugen der Luxusklasse. Im Bereich der Nutzfahrzeuge beginnt das Angebot bei Pick-up-Fahrzeugen und reicht bis zu Bussen und schweren Lastkraftwagen.
In weiteren Geschäftsfeldern werden im Volkswagen Konzern Großdieselmotoren für maritime und stationäre Anwendungen (schlüsselfertige Kraftwerke), Turbolader, Turbomaschinen (Dampf- und Gasturbinen), Kompressoren und chemische Reaktoren hergestellt. Des Weiteren werden Spezialgetriebe für Fahrzeuge und Windräder, Gleitlager und Kupplungen sowie Prüfzentren für den Mobilitätssektor produziert. Darüber hinaus bietet der Volkswagen Konzern ein breites Spektrum an Finanzdienstleistungen an. Dazu zählen die Händler- und Kundenfinanzierung, das Leasing, das Bank- und Versicherungsgeschäft sowie das Flottenmanagement.
Der Konzern betreibt in 19 Ländern Europas und in acht Ländern Amerikas, Asiens und Afrikas 106 Fertigungsstätten. 572.800 Beschäftigte produzieren an jedem Arbeitstag rund um den Globus circa 39.350 Fahrzeuge, sind mit fahrzeugbezogenen Dienstleistungen befasst oder arbeiten in weiteren Geschäftsfeldern. Seine Fahrzeuge bietet der Volkswagen Konzern in 153 Ländern an.



Medienpartner


Motortechnische Zeitschrift
ist immer eine Drehzahl schneller, wenn es um Motorenentwicklung und -technik geht. Gespickt mit detaillierten Ergebnissen aus Forschung und Entwicklung für hochspezialisierte Ingenieure.



Aussteller


In der Automobil- und Automotive-Zulieferindustrie hat sich die Laservibrometrie als berührungsloses und rückwirkungsfreies Verfahren zur Schwingungsmessung fest etabliert. Die Entwicklungsingenieure profitieren von der hohen Produktivität und Genauigkeit des Verfahrens sowie von der einfachen Handhabung der Vibrometersysteme, die den gesamten Entwicklungsprozess einschließlich Validierung von Simulationsmodellen durch dynamische Tests am Antriebsstrang und Ventiltrieb und durch experimenteller Modalanalysen entscheidend vereinfachen. Das umfassende Produkt- und Dienstleistungsspektrum von Polytec bietet für nahezu jede Fragestellung eine optimale Lösung, selbst bei schwierigsten Messaufgaben auf rotierenden, heißen oder mikroskopischen Strukturen.




Das Oberflächentechnik-Unternehmen SurTec entwickelt, produziert und vertreibt spezielle chemische Produkte und Verfahren für die industrielle Reinigung, Metallvorbehandlung, Veredelung und Nachbehandlung metallischer Oberflächen sowie Kunststoffgalvanisierung und Eloxal. Der nach der weltweit gültigen Umweltnorm ISO 14001 zertifizierte Betrieb arbeitet in allen Unternehmensbereichen entsprechend dem Grundsatz „Ressourcenschonung und Rücksicht auf die Umwelt“. Das Qualitätsmanagement ist nach der anspruchsvollen ISO/TS 16949 zertifiziert und unterstreicht damit die SurTec-Produktkompetenz für die Automobilindustrie.
Den Erfolg des Unternehmens begründen technisches Know-how, intensive Forschung und ein enger Dialog mit den Kunden. Der Vor-Ort-Service des technischen Außendienstes gewährleistet ein Höchstmaß an Qualität und Sicherheit.
Die SurTec International GmbH mit Sitz in Bensheim gehört zur Freudenberg Chemical Specialities SE & Co. KG und verfügt über Niederlassungen in 24 Ländern auf allen fünf Kontinenten.




Als akkreditierter, innovativer und unabhängiger Ingenieurdienstleister bietet Ihnen TÜV NORD mit dem IFM - Institut für Fahrzeugtechnik und Mobilität, zahlreiche Dienstleistungen an.
Seit fünf Jahrzehnten arbeiten wir auf nationaler, europäischer und weltweiter Ebene für Industrieunternehmen und Regierungsbehörden.
Unsere Experten verfolgen auf höchstem technischem Niveau das Ziel, die Sicherheit und Umweltverträglichkeit der heutigen Fahrzeugtechnik zu verbessern. Aktuelles Ingenieurwissen, fortschrittliche Technologien und konsequente Weiterentwicklung verleihen dem IFM die wegweisende Kompetenz für die Begutachtung von Fahrzeugen und Fahrzeugteilen. Wir unterstützen Sie bei der Entwicklung und Prüfung Ihrer Produkte (gesamte Systeme, Teilsysteme, Software etc.) für eine optimale Akzeptanz und Produktabsicherung auf nationalen und internationalen Märkten.
Das IFM ist aktiv in den Bereichen Abgas, Elektromobilität, Prüfungen von Fahrzeugkomponenten, Homologation / Typprüfung sowie Funktionale Sicherheit. Die TÜV NORD Mobilität gehört zur TÜV NORD GROUP, die mit über 10.000 Mitarbeitern einer der größten technischen Dienstleister ist.






Ihre Präsentationsplattform
Stellen Sie in unserer exklusiven Ausstellung oder als Sponsor dem anwesenden Fachpublikum Ihre aktuellen Produkte und Dienstleistungen vor.
Nutzen Sie diesen Branchentreff zum fachlichen Austausch mit den Teilnehmern und knüpfen Sie neue Kontakte!

Über die Präsentationsmöglichkeiten informiert Sie gerne: Nicole Benner, nicole.benner@springer.com

Ihre Ansprechpartner
Sie haben Fragen zur Teilnahme, zum Programm oder zu Ausstellung & Sponsoring?
Hier finden Sie Ihre Ansprechpartner

TOP

 

© ATZlive Alle Rechte vorbehalten
Impressum | AGB | Informationen zum Datenschutz

Besuchen Sie auch die Sites unserer Fachverlagsgruppe
Springer Gabler | Springer Spektrum | Springer Vieweg | Springer VS