Jetzt registrieren!

Ihre Vorteile nach kostenloser Registrierung bei ATZlive

  1. Viele Vorteile und exklusive Vorzugsangebote
  2. Ihre Veranstaltungsunterlagen zur Nachbereitung im Download verfügbar
  3. Veranstaltungsbilder Ihrer besuchten Konferenzen im Download verfügbar
  4. Zugriff auf hilfreiche Formulare

Login

LOGIN

* Pflichtfelder

Fahrerassistenz-Systeme 2018

Von der Assistenz zum automatisierten Fahren

4. Internationale ATZ-Fachtagung Automatisiertes Fahren

18.04.2018 – 19.04.2018 – Wiesbaden, Deutschland

Kooperationspartner

4. Internationale ATZ-Fachtagung Automatisiertes Fahren

Fahrerassistenz-Systeme 2018

Fortschrittliche Assistenzsysteme lassen Fahrzeuge sehen, denken und handeln. Interoperabilität ist die Grundvoraussetzung für die Einführung hochautomatisierten Fahrens. Auch sind sichere regelmäßige Updates „over-the-air“ wichtig, um die notwendige Schwarmintelligenz zu nutzen. Zahlreiche Diskussionen drehen sich aktuell um die Abgrenzung von Level 3 und 4 und vor allem um die Frage, welche fahrfremden Tätigkeiten der Fahrer im automatisierten Modus wie ausüben darf. Geschehen diese auf dem Bildschirm des Kombiinstruments, so ist die Aufmerk­samkeit des Fahrers zur Übernahme der Fahraufgabe durch Um- bzw. Abschalten des Bildschirms einfacher zu erreichen. Mobile Smart Devices erfordern eine andere Strategie. Weitere Aspekte sind der Fahrer (Mensch) in der Interaktion mit dem Fahrzeug (Maschine) sowie die damit verbundenen Interdependenzen. Hier gibt es zwei Beiträge, die nicht nur das MMI im Fokus haben.

Die 4. Internationale ATZ-Fachtagung „Fahrerassistenzsysteme – Von der Assistenz zum automatisierten Fahren“ nimmt mit einem Technik und einem Versicherungs­strang eine aktuelle Verortung zum Stand der Entwicklungen vor. Sicherheitstechnisch notwendige Redundanzen sowie die Verkürzung der Übergabezeiten an den Fahrer erfordern neue E/E-Architekturen und Bordnetze. Die Umfelderkennung muss noch weiter verbessert werden. Außerdem sind neue Methoden wie „Deep Machine Learning“ wichtige Herausforderungen. Hochkarätige Branchenvertreter diskutieren in einer Podiumsdiskussion über „Automatisiertes Fahren – technische Entwicklungen im Spannungsfeld von Politik, Recht und Ethik“.

 


Im Mittelpunkt stehen folgende Themen


SENSORIK
Umfelderkennung, Schnittstellen, 
Fahrdynamikmodelle, Platooning, 
Fahrerlose Systeme


MACHINE LEARNING 
Deep Learning,  Neuronale Netze, 
Einbeziehung menschlicher 
Fahrdaten


NEUE METHODEN UND PROZESSE
Intelligent Testing,  Cloudbasierte 
Validierung, Connected Development

Informationen unseres Kooperationspartners


Teilnehmerkreis

Die ATZ-Fachtagung „Fahrerassistenzsysteme – Von der Assistenz zum automatisierten Fahren“ richtet sich an Fach- und Führungskräfte sowie Experten, die Fahrerassistenzsysteme entwickeln und im Querschnittsthema Vehicle-to-x mit diesen Entwicklern kooperieren. Dazu zählen, neben Fahrzeugingenieuren, Funktionsentwickler, Software- und IT-Ingenieure aus der Industrie und der anwendungsnahen Forschung und Lehre sowie Analysten, Beratungsunternehmen, Versicherungen und weitere Experten, die an den gesellschaftlichen, wirtschaftlichen und rechtlichen Rahmenbedingungen mitarbeiten.


Veranstaltungsort

RheinMain CongressCenter
Friedrich-Ebert-Allee 1
65185 Wiesbaden


Vortragssprache

Deutsch und Englisch mit Simultanübersetzung (Deutsch – Englisch / Englisch – Deutsch)


Begleitende Fachausstellung

Eine Fachausstellung interessanter Zulieferer und Dienstleister rundet die Konferenz ab und bietet die Möglichkeit, Innovationen vor Ort zu erfahren.

Details zur Fachausstellung

Termin

18.04.2018 – 19.04.2018
Wiesbaden, Deutschland

Teilnahmegebühr

EUR 1.660,05

inkl. gesetzl. MwSt.

EUR 1.395,00

zzgl. gesetzl. MwSt.

Jetzt anmelden

Veranstaltungsprogramm zum Download

Ihre Ansprechpartnerin

Elisabeth Moser

+49 (0) 611. 7878 118

elisabeth.moser(at)springer.com

Information unseres Sponsors

Springer Fachverlag


Kooperationspartner


Medienpartner


Wissenschaftlicher Leiter und Beirat

Wissenschaftliche Leitung
Prof. Dr. Prof. h.c. Dr. h.c. Torsten Bertram,
TU Dortmund

Ein Wissenschaftlicher Beirat, dem herausragende Persönlichkeiten des Fachgebietes angehören, unterstützt unsere Veranstaltung bei Planung und Themenfindung.