Jetzt registrieren!

Ihre Vorteile nach kostenloser Registrierung bei ATZlive

  1. Viele Vorteile und exklusive Vorzugsangebote
  2. Ihre Veranstaltungsunterlagen zur Nachbereitung im Download verfügbar
  3. Veranstaltungsbilder Ihrer besuchten Konferenzen im Download verfügbar
  4. Zugriff auf hilfreiche Formulare

Login

LOGIN

* Pflichtfelder

Automatisiertes Fahren 2019

Von der Fahrerassistenz zum autonomen Fahren

5. Internationale ATZ-Fachtagung

02.04.2019 – 03.04.2019 – Rhein-Main-Gebiet

Kooperationspartner

5. Internationale ATZ-Fachtagung

Automatisiertes Fahren 2019

Digitale Welt und mechanisches Automobil verschmelzen durch die rasante Entwicklung der Fahrerassistenzsysteme. Der Weg vom teil- zum vollautomatisierten Fahren bei allen Verkehrsmitteln wird konsequent beschritten. Mit dem Ziel, irgendwann die Marke "Null-Unfalltote" zu erreichen.  Die Dynamik der Entwicklung in diesem Bereich erfordert es, ständig am Ball zu bleiben. Die Internationale ATZ-Konferenz „Automatisiertes Fahren – von der Fahrerassistenz zum autonomen Fahren“(früher "Fahrerassistenz-Systeme") bietet Ihnen durch Fachvorträge und Diskussionen eine ideale Plattform.

Künstliche Intelligenz oder Deep-Learning-Algorithmen sind spannende Treiber beim automatisierten Fahren. Dabei spielen die kognitiven Fähigkeiten von Menschen eine große Rolle. Automatische Fahrfunktionen bieten dem Fahrer mehr Freiheit, aber die verminderte Aufmerksamkeit erfordert intelligente Lösungen, um den Fahrer im Fall einer Übernahmeaufforderung kognitiv rasch zurück „in den Loop“ zu holen. Maschinenseitig bilden geeignete Softwareapplikationen und das Handling großer Datenmengen die Basis hierfür. Es gilt, das Zusammenspiel von künstlicher und menschlicher Intelligenz sowie die Fähigkeit von Mensch und Maschine zu kooperieren, in neuen Interaktionsebenen zu gestalten. Notwendige Voraussetzung: Die Gesellschaft akzeptiert diese Entwicklung.

Auch die Versicherungswirtschaft hat das automatisierte Fahren als wichtiges und lukratives Geschäftsfeld für sich entdeckt. So setzt sie verstärkt auf Telematik-Tarife und hat bereits eigene autonome Fahrzeuge als Piloten auf der Straße. Mitreden will sie aber auch bei der Frage, wem die Daten im Fahrzeug gehören.

Die ATZ-Fachtagung Automatisiertes Fahren hat sich als jährlicher Trend-Barometer der Erfolge, aber auch der notwendigen Anpassungen unter technischen, rechtlichen und gesellschaftlichen Aspekten bewährt. Vergleiche und messbare Verbesserungen der vergangenen 12 Monate sind deswegen in Ihrer Vortragseinreichung von höchstem Interesse. Machen Sie uns neugierig – überraschen Sie uns mit neuesten Ergebnissen und Erfahrungen, um dem Tagungsbeirat eine gute Bewertungsgrundlage zu geben.

Im Mittelpunkt stehen folgende Themen


DEEP LEARNING

Künstliche neuronale Netze,
Machine Learning, Evaluation


SENSORIK UND FUNKTIONALE SICHERHEIT

Umfelderkennung, Schnittstellen, 
Fahrdynamikmodelle, Fahrerlose Systeme


MENSCH-MASCHINEINTERAKTION

Kooperation, Kollaboration, Erprobung


 Beirat


Teilnehmerkreis

Die ATZ-Fachtagung „Automatisiertes Fahren – Von der Fahrerassistenz zum autonomen Fahren“ (vormals "Fahrerassistenz-Systeme") richtet sich an Fach- und Führungskräfte sowie Experten, die Fahrerassistenzsysteme entwickeln und im Querschnittsthema Vehicle-to-x mit diesen Entwicklern kooperieren. Dazu zählen, neben Fahrzeugingenieuren, Funktionsentwickler, Software- und IT-Ingenieure aus der Industrie und der anwendungsnahen Forschung und Lehre sowie Analysten, Beratungsunternehmen, Versicherungen und weitere Experten, die an den gesellschaftlichen, wirtschaftlichen und rechtlichen Rahmenbedingungen mitarbeiten.


Veranstaltungsort

Rhein-Main-Gebiet


Vortragssprache

Deutsch und Englisch mit Simultanübersetzung (Deutsch – Englisch / Englisch – Deutsch)


Begleitende Fachausstellung

Eine Fachausstellung interessanter Zulieferer und Dienstleister rundet die Konferenz ab und bietet die Möglichkeit, Innovationen vor Ort zu erfahren.

Details zur Fachausstellung

Ihre Ansprechpartnerin

Nadine von Widekind

+49 (0) 611. 7878 212

nadine.vonwidekind(at)springer.com

In eigener Sache


Kooperationspartner


Medienpartner


Wissenschaftlicher Leiter und Beirat

Wissenschaftliche Leitung
Prof. Dr. Prof. h.c. Dr. h.c. Torsten Bertram,
TU Dortmund

Ein Wissenschaftlicher Beirat, dem herausragende Persönlichkeiten des Fachgebietes angehören, unterstützt unsere Veranstaltung bei Planung und Themenfindung.