Jetzt registrieren!

Ihre Vorteile nach kostenloser Registrierung bei ATZlive

  1. Viele Vorteile und exklusive Vorzugsangebote
  2. Ihre Veranstaltungsunterlagen zur Nachbereitung im Download verfügbar
  3. Veranstaltungsbilder Ihrer besuchten Konferenzen im Download verfügbar
  4. Zugriff auf hilfreiche Formulare

Login

LOGIN

* Pflichtfelder

chassis.tech plus 2019

25.06.2019 – 26.06.2019 – München, Deutschland

Kooperationspartner

Fachausstellung

An beiden Konferenztagen findet angrenzend an die Veranstaltungsräume die begleitende Fachausstellung statt. Auf zahlreichen Ständen präsentieren Hersteller und Zulieferer der Automobilbranche dem Fachpublikum neueste Entwicklungen und interessante Dienstleistungen.

Termin

25.06.2019 – 26.06.2019
München, Deutschland

Teilnahmegebühr

EUR 1.779,05

inkl. gesetzl. MwSt.

EUR 1.495,00

zzgl. gesetzl. MwSt.

Jetzt anmelden

Aussteller

 

Angst Pfister Gelişmiş Teknik Çözumler A.Ş

Established in 1982, Angst+Pfister Advanced Technical Solutions is a leading manufacturer of Anti-vibration Parts with Rubber and Metal Components and Sealing Elements. 

From compounding and material development through finishing, Angst+Pfister Advanced Technical Solutions maintains the highest quality control of the entire production processes. Angst+Pfister Advanced Technical Solutions is actively serving many industry segments, especially Automotive, Railway, Marine, Agriculture, Construction Machinery and White Goods manufactures. 

Our R&D engineering center is specialized in providing design and joint-development in accordance with the needs of our customers. The highly experienced and dynamic staff understands the industries specifications, quality and technology standards. 

With its innovative solutions and focus on quality, Angst+Pfister Advanced Technical Solutions is a preferred supplier to many leading multi-national companies. Angst+Pfister Advanced Technical Solutions is rapidly expanding to serve ever-wider international markets particularly in Europe and is actively exporting to North America and Asia.

 

Anthony Best Dynamics Ltd. (ABD)

Seit über 35 Jahren behauptet ABD seine führende Rolle als technologischer Vorreiter bei Gesamtfahrzeug-Kinematikprüfständen, Fahrrobotern, aktiver Spurführung (Path-Following), autonomen Testsystemen und hiermit synchronisier­baren selbstfahrenden Zielen und Fussgängertargets. Selbst ein Mischbetrieb von fahrzeugeigener und externer Aktuatorik ist Realität. Weltweit bewähren sich über 1000 Systeme, vom Einzelroboter bis hin zum autonomen Testbetrieb mehrerer Fahrzeuge sowie Fußgänger-Targets und Targetträger. Die Qualität und Robustheit von ABDs Systemen ist unübertroffen – die ersten Robotersysteme sind noch heute im Einsatz.

Ein großes Portfolio schnell und zerstörungsfrei installierbarer Aktuatoren ermöglichen bedarfsgerechte Lösungen für unterschiedlichste Anwendungen: fahrdynamischen Tests, EuroNCAP AEB-Test, autonome Missuse- oder Schlecht­wegstrecken-Tests, Fahrerassistenz­system-Evaluierung, Dauerlauftests, Parkier- und Crashtests, Lkw-Homologation, stationäre Prüfstands­anwendung und vieles mehr. Selbst wenn jede notwendige Aktuatorik im Fahrzeug verbaut ist, kann das Fahrzeug normal gefahren werden. Alle Lösungen sind nahtlos integriert und verwenden eine einheitliche intuitive Software, was den Trainingsaufwand erheblich reduziert.

 

AVL List GmbH

AVL ist das weltweit größte, unabhängige Unternehmen für Entwicklung, Simulation und Test von Antriebssystemen (Hybrid, Verbrennungsmotor, Getriebe, Elektroantrieb, Batterien, Brennstoffzelle und Regelungstechnik) für Pkw, Nutzfahrzeuge, Konstruktion, Großmotoren sowie deren Integration in das Fahrzeug.

Das Unternehmen verfügt über jahrzehnte­lange Erfahrung in der Entwicklung und Optimierung von Antriebs­systemen für sämtliche Industrien. Dazu stellt AVL als weltweiter Technologieführer komplette und durchgängige Entwicklungs­umgebungen, Mess- und Prüfsysteme sowie modernste Simulations­methoden zur Verfügung.

Als Vorreiter auf dem Gebiet innovativer Lösungen wie z.B. vielfältige Elektrifizierungs­strategien von Antriebssträngen, übernimmt AVL zunehmend neue Aufgaben im Bereich des Autonomen Fahrens, insbesondere auf der Basis subjektiver Empfindungen von Menschen (Driveability, Konnektivität, ADAS etc.).

Im Wettbewerb der Technologien – Verbrennungsmotor, Batterie/elektrischer Antrieb und Brennstoffzelle – sowie deren Kombinationen arbeitet AVL intensiv mit gleichen Prioritäten.

AVL hat den Fahrzeug­entwicklungs­prozess mit modernsten und hoch skalierbaren IT-, Software- und Technologie­plattformen digitalisiert und erstellt in einer agilen und integrierten Entwicklungs­umgebung neue Kundenlösungen in den Bereichen Big Data, Artificial Intelligence, Simulation und Embedded Systems.

 

Bertrandt AG

Der Bertrandt-Konzern bietet seit über 40 Jahren Entwicklungslösungen für die internationale Automobil- und Luftfahrtindustrie. Insgesamt stehen über 13.000 Mitarbeiter an 54 Standorten für tiefes Know-how, zukunftsfähige Projektlösungen und hohe Kundenorientierung – von der ersten Idee über die Entwicklung und Absicherung bis hin zu kompletten Fahrzeugen. Bertrandt deckt für das Fahrwerk das gesamte Leistungsspektrum ab – von der Entwicklung mechanischer und mechatronischer Komponenten bis hin zur Konzeption und Erprobung von Fahrwerkseigenschaften. Auch in den Bereichen Achsen, Lenkung und Bremsen ist Bertrandt ein verlässlicher Partner seiner Kunden für zukunftsgerichtete und innovative Entwicklungslösungen.

 

Dassault Systemes Deutschland GmbH

Dassault Systemes – SIMULIA Simpack 

Dassault Systèmes, „The 3DEXPERIENCE Company“, eröffnet Unternehmen und Menschen virtuelle Welten, um nachhaltige Innovation erlebbar zu machen. Seine weltweit führenden Lösungen revolutionieren die Art und Weise, wie Produkte entwickelt, produziert und gewartet werden. Die Lösungen von Dassault Systèmes fördern die weltweite Zusammenarbeit und Innovationen, und erweitern damit die Möglichkeiten der virtuellen Welt, die reale Welt zu verbessern.

Die 3DEXPERIENCE Plattform ist eine Business-Experience-Plattform, die Anwendungen für alle Unternehmensbereiche bereitstellt. Sie unterstützt Unternehmen im Rahmen ihres Wertschöpfungsprozesses – vom Engineering über das Marketing bis hin zum Vertrieb und Support – bei der Schaffung positiver Erlebnisse („Experiences“) für ihre Kunden.

Damit begleitet Dassault Systèmes den gesamten digitalen Produktlebenszyklus seiner Kunden ganz im Sinne der digitalen Transformation. Der Konzern bringt Mehrwert für über 220.000 Kunden aller Größen in mehr als 140 Ländern.

 

Freudenberg Sealing Technologies GmbH & Co. KG

Als Marktführer in den Segmenten Technologie, Qualität und Service für den Automobilbereich beliefert Freudenberg Sealing Technologies alle relevanten Automobil- und Nutzfahrzeug­hersteller weltweit mit einer Vielzahl von Produkten. Das Portfolio umfasst ein großes Sortiment an Dichtungen – von O-Ringen bis hin zu bidirektionalen, reibungsarmen Kassetten­dichtungen.

Freudenberg Sealing Technologies bietet Spitzenforschung, absolute Perfektion bei der Fertigung und hervorragenden Kundenservice. Die Resultate sind Dichtungs­lösungen für den Automobil- und Nutzfahrzeug­bereich, die sich nahtlos in neueste Fahrzeug­ent­wicklungen integrieren. Dazu zählen Motor, Getriebe, Aufhängung, Lenkung, Antriebs­strang, Klima, Bremse, Kraftstoff, Elektrifi­zierung und Turbolader.

 

GeneSys Elektronik GmbH

Der Schwerpunkt von GeneSys Elektronik GmbH liegt in der Entwicklung und Herstellung von Sensor-Systemen für Anwendungen wie Fahrdynamikmessungen im Automobilbereich, Navigationssysteme für Tunnel-Vortriebsmaschinen (sowohl mit Lasermesstechnik als auch mit Inertialsensorik) und Bildverarbeitungssysteme zur Prozessautomatisierung.

Das GPS-gestützte Kreiselsystem ADMA (Automotive Dynamic Motion Analyzer) wurde speziell für Fahrdynamikmessungen im Automobilbereich entwickelt. Mit dem ADMA lassen sich alle Bewegungszustände wie Beschleunigung, Geschwindigkeit, Position, Drehgeschwindigkeit und Winkel des Fahrzeugs mit hoher Präzision unter Bewegung erfassen. Neben fahrdynamischen Untersuchungen ist der ADMA erste Wahl für die Evaluierung von Fahrerassistenzsystemen wie z.B. ACC, FCW, AEB und LDW. Das GPS-gestützte Kreiselsystem ADMA erfüllt alle Anforderungen der internationalen Teststandards.

 

IAMT Engineering

In der IAMT-Gruppe arbeiten ca. 200 kompetente Entwicklungs-, Berechnungs- und Versuchsingenieure sowie Prüfstandsbauer Hand in Hand. Als Systempartner für Fahrwerke entwickelt und optimiert IAMT Engineering Einzelkomponenten und komplette Fahrwerkssysteme für Volumen- bzw. Derivatfahrzeuge funktions-, festigkeits-, lebensdauer- und fertigungsgerecht sowie unter Berücksichtigung akustischer Anforderungen. IAMT bietet Lösungen vom Konzept über die Serienkonstruktion / Industriealisierung bis zu erprobten Prototypen inkl. Simulation und Festigkeitsanalyse an. Die Erprobung von Einzelkomponenten und Baugruppen erfolgt auf speziellen Komponenten- sowie Ganzachsprüfständen. Sonderprüfstände für die Entwicklungs- und Serienprüfung werden in der IAMT-Gruppe entwickelt und am Markt angeboten. Weiterhin besteht im neu geschaffenen Prototypenbereich die Möglichkeit, komplette Prototypenfahrzeuge auf- bzw. umzubauen.

 

IAV GmbH

Ob On-Highway Nutzfahrzeug oder Arbeitsmaschine, unser Engineering liefert maßgeschneiderte Lösungen zur TCO Optimierung - weniger Verbrauch, bessere Leistung, längere Lebensdauer.

Als einer der führenden Entwicklungspartner der Automobilindustrie bietet IAV mehr als 30 Jahre Erfahrung und ein unübertroffenes Leistungsspektrum. Fahrzeughersteller und Zulieferer unterstützen wir weltweit mit mehr als 7.000 Mitarbeitern und einer erstklassigen Ausstattung bei der Realisierung ihrer Projekte.

 

IPG Automotive GmbH

Als weltweit agierender Technologieführer für den virtuellen Fahrversuch entwickelt IPG Automotive innovative Simulationslösungen für die Fahrzeugentwicklung. Die Software- und Hardware-Produkte können durchgängig im Entwicklungsprozess von der Konzeptphase über die Validierung bis hin zur Freigabe eingesetzt werden. Dabei lässt sich durch die Arbeit mit virtuellen Prototypen der Ansatz des Automotive Systems Engineering fortwährend verfolgen und neue Systeme können im virtuellen Gesamtfahrzeug entwickelt und getestet werden.

IPG Automotive ist Experte auf dem Gebiet der virtuellen Entwicklungsmethoden für die Anwendungsfelder Fahrerassistenz & Automatisiertes Fahren, Powertrain und Fahrdynamik und hilft, die zunehmende Komplexität in diesen Bereichen zu meistern. Gemeinsam mit seinen internationalen Kunden und Partnern steigert das Unternehmen mit seinen wegweisenden Lösungen die Effizienz im Entwicklungsprozess.

 

 

Joyson Safety Systems Aschaffenburg GmbH

Joyson Safety Systems ist einer der globalen Marktführer im Bereich der Mobilitätssicherheit („Mobility Safety“) und stellt sicherheitsrelevante Komponenten, Systeme und Technologien für den Automobilmarkt und andere Industrien her.

Seit mehr als 100 Jahren ist Joyson Safety Systems Vorreiter im Bereich der Mobilitätssicherheit („Mobility Safety“): Unser Ziel ist es, unseren Kunden weltweit, Technologien zu liefern, die Leben retten. Als einer der globalen Marktführer entwickeln, produzieren und vertreiben wir innovative sicherheitsrelevante Produkte, wie Airbags, Sicherheitsgurte, Lenkräder und dazugehörige Sicherheitselektronik.

Joyson Safety Systems ist weltweit einer der ersten Hersteller, der Lenkräder mit HOD- Funktion („Hands-on-Detection“) für autonomes Fahren in Serie an namhafte OEM‘s sowohl in Nordamerika als auch in Europa liefert.

Die Joyson Safety Systems Group ist eine Tochtergesellschaft von Ningbo Joyson Electronic Corp. (SHA: 600699, “Joyson Electronics”).

Joyson Safety Systems hat seinen Hauptsitz in Auburn Hills, Michigan, USA. Mit weltweit mehr als 50.000 Mitarbeitern in 25 Ländern generiert Joyson Safety Systems einen Jahresumsatz von etwa 7 Milliarden Dollar.

Die regionalen Firmenzentralen befinden sich in Aschaffenburg (EMEA), Tokio (Japan) und Shanghai (China).

Die globale und regionale Präsenz ermöglicht es Joyson Safety Systems, seinen Kunden einen kompetenten und persönlichen Service und Beratung vor Ort zu bieten.

 

MdynamiX AG

Als An-Institut der Hochschule München ist MdynamiX wissenschaftlicher Innovations-Partner zur Lösung komplexer Aufgabenstellungen in der Automobilindustrie.

Partner und Kunden profitieren dabei von dem Zugriff auf das komplette Know-how ​und auf die Einrichtungen einer der größten Hochschulen für angewandte Wissenschaften in Deutschland.

In den Kompetenzfeldern Fahrdynamik & Komfort, Akustik & Schwingungstechnik sowie Fahrerassistenzsysteme bietet MdynamiX wegweisende Konzepte zur Fahrzeugentwicklung nach dem neuesten Stand von Wissenschaft und Technik.

Das Leistungsangebot umfasst Methodenentwicklung, Produkte, Tools, Versuche, Erprobungen sowie ​Trainings. Dabei greift MdynamiX auf eine umfangreiche Infrastruktur modernster ​Simulationstools, ​Prüfstände sowie entsprechender Messmittel und Verfahren zurück.

MdynamiX betreibt Ursachenforschung mit wissenschaftlicher Gründlichkeit und erarbeitet dabei, neutral und unabhängig, Lösungen mit einer möglichst einfachen und zügigen Umsetzbarkeit.

Somit werden Ideen und Erfindungen aus der Automobilindustrie erfolgreich in marktfähige Innovationen und zukunftsweisende Lösungen transferiert.

 

Mobis Parts Europe N.V.

MOBIS wurde 1977 als Firma für Automobilteile gegründet, um Fahrzeugmodule, Kernkomponenten und Afterservice-Teile herzustellen und zu liefern. MOBIS nutzt seine innovative Fahrzeugmodularisierungstechnologie, um unter anderem Fahrwerkmodule und Schlüsselkomponenten für Brems-, Lenkungs- und Federungssysteme zu produzieren. Bekannt für seine kontinuierliche Innovation entwickelt MOBIS fortschrittliche autonome Fahrsysteme, Vernetzungsmöglichkeiten und Elektrifizierungskonzepte, um seine Technologien für zukünftige Fahrzeuge zu stärken.

MOBIS verfügt weltweit über insgesamt 26 Modulwerke, 19 Komponentenwerke, 5 Forschungs- und Entwicklungszentren sowie 5 Verkaufsbüros. Im Jahr 2018 erzielte MOBIS einen Umsatz von rund 27,5 Milliarden Euro. MOBIS wird die Grundlage für nachhaltiges Wachstum weiter festigen, indem es sich den Herausforderungen der Zukunft stellt, um ein globaler Spitzenreiter zu werden.

 

SHOWA Deutschland GmbH

Showa entwickelt, produziert und vermarktet Präzisionskomponenten haupsächlich für die Fahrzeugindustrie.

Für die Verwendung in Autos liegt der Produktschwerpunkt auf Stoßdämpfersystemen und Lenkungssystemen, sowie auf Antriebsstrangkomponenten. Für die Verwendung in Motorrädern liegt der Produktschwerpunkt auf Federgabeln und Federbeinen, sowie auf Antriebsstrangkomponenten. Showas Produktportfolio wird ergänzt durch Hydraulikeinheiten für Außenbord-Bootsmotoren.

Showa Corporation ist ein weltweit operierendes japanisches Unternehmen mit Hauptsitz in Gyoda, in der Nähe von Tokio.

Der Kundenbestand von Showa Corporation beinhaltet führende Autohersteller und eine umfassende Liste der besten Motorradhersteller.

 

Siemens Industry Software GmbH

Siemens Digital Industries (DI) ist ein Innovationsführer in der Automatisierung und Digitalisierung.  In enger Zusammenarbeit mit Partnern und Kunden, treibt DI die digitale Transformation in der Prozess- und Fertigungsindustrie voran. Mit dem Digital-Enterprise-Portfolio bietet Siemens Unternehmen jeder Größe durchgängige Produkte, Lösungen und Services für die Integration und Digitalisierung der gesamten Wertschöpfungskette. Optimiert für die spezifischen Anforderungen der jeweiligen Branchen, ermöglicht das einmalige Portfolio Kunden, ihre Produktivität und Flexibilität zu erhöhen. DI erweitert sein Portfolio fortlaufend durch Innovationen und die Integration von Zukunftstechnologien. Siemens Digital Industries hat seinen Sitz in Nürnberg und beschäftigt weltweit rund 75.000 Mitarbeiter.

 

TESIS GmbH

TESIS bietet Fahrzeug- und Umfeldsimulation für virtuelle Testfahrten. DYNA4 ist die umfassende Simulationsumgebung für Entwicklung und Test Ihrer Funktionen, z.B. von Fahrwerksregelung oder Fahrerassistenzsystemen:

• Closed-Loop Tests von Reglerfunktionen im virtuellen Fahrzeug

• Nahtlose Integration Ihrer Simulink-Modelle oder FMUs

• Präzise echtzeitfähige Fahrdynamiksimulation

• Testszenarien mit komplexem Umgebungsverkehr in detailreicher 3D-Welt mit Straßeninfrastruktur, Verkehr, Fußgänger etc.

• Multi-Ego Simulationen für den Test von kooperativen Systemen

• Sensormodelle für Kamera, Lidar, Radar und Ultraschall

• Native Unterstützung des OpenDrive Straßenformats

• Testautomatisierung für unendliche Variationen der Szenarien und Fahrzeugparameter

• Durchgängige Nutzung auf dem PC (MiL, SiL) und vielen HiL-Systemen 

• Exportierte DYNA4 Runtime-Modelle im Headless Betrieb zur Nutzung in CANoe, ROS, ADTF etc.


Besuchen Sie uns am Stand oder unter www.tesis.de 

TESIS ist Teil der Vector Informatik Firmengruppe

 

UACJ Corporation

Der größte Hersteller von gewalzten Aluminiumprodukten in Japan. Die UACJ Forschungs- und  Entwicklungsabteilung umfasst ein Team von etwa 300 Experten und Forschern und ist somit das weltweit größte im Bereich des gewalzten Aluminiums.

 

• Die Stoßstange des Mazda MX-5

Der neue Mazda: eine neue Generation leichtgewichtiger Sportwagen.Seine Stoßstange wird mit Hilfe einer von der UACJ Corporation gefertigten 7000er Serie Aluminiumlegierung für den Hohlform-Extrudierungseinsatz gebaut.

 

• Bremssättel und Bremshüte

Neunte im overall-finish des 24-Stunden Nürnberg Rennens 2015.UACJs geschmiedete Materialien sind stark und können wiederholt stark beansprucht werden, daher werden sie dazu verwendet, Bremskomponenten zu erzeugen.

 

• Aluminum Konstruktionsentwürfe

Die aus einer Aluminiumlegierung gefertigten Paneele von UACJ werden häufig für die Innenausstattung, wie zum Beispiel die Mittelkonsole, die Türverkleidung und andere Teile von Automobilen verwendet. Ihre Oberfläche ist sehr glatt, präzise und glänzend.

 

• Verdichterräder für Turbolader

Nachdem wir eine hochpräzise Masterform Produktionstechnologie und Niederdruckgusstechnologie eingeführt haben, fertigt UACJ Foundry & Forging präzise Aluminiumguss Verdichterräder von der weltweit höchsten Qualität an.

 

VI-grade GmbH

VI-grade ist der führende Anbieter von erstklassigen Softwareprodukten und Dienstleistungen für fortgeschrittene Anwendungen im Bereich der Simulation auf Systemebene. Gemeinsam mit einem Netzwerk ausgewählter Partner, liefert VI-grade zudem Komplettlösungen im Bereich statischer und dynamischer Fahrsimulation.

Gegründet im Jahr 2005, liefert VI-grade innovative Lösungen für die Transportbranche zur Optimierung des Entwicklungsprozesses, von der Konzeptphase bis hin zur Freigabe, und konzentriert sich dabei hauptsächlich auf die Automobil-, Luftfahrt-, Motorrad-, Motorsport- und Eisenbahnbranche. Mit Niederlassungen in Deutschland, Italien, Großbritannien, der Schweiz, Japan, China und den USA sowie einem weltweiten Channel-Netzwerk aus mehr als 20 zuverlässigen Partnern ist VI-grade ein dynamisches und wachsendes Unternehmen mit einem hochqualifizierten technischen Team.

Seit September 2018 ist VI-grade Teil von Spectris. Spectris ist ein FTSE 250 notierter globaler Mischkonzern mit einem Umsatz über 2 Mrd. USD 2017 und 9.800 Mitarbeitern. Das Unternehmen ist in vier Hauptsegmenten tätig: Materialanalyse, Prüfung und Messung, Inline-Messtechnik und industrielle Steuerungen. Spectris bedient ein breites Spektrum von Branchen von der Automobil- und Luftfahrtindustrie über Elektronik, Energie und Bergbau bis hin zur Pharmazie. 

 

ZF Friedrichshafen AG

ZF ist ein weltweit aktiver Technologiekonzern und liefert Systeme für die Mobilität von Pkw, Nutzfahrzeugen und Industrietechnik. Mit einem umfassenden Technologieportfolio bietet ZF ganzheitliche Lösungen für etablierte Automobilhersteller sowie Mobilitätsanbieter und neu entstehende Unternehmen im Bereich Transport und Mobilität. Ein Schwerpunkt der Weiterentwicklung der ZF-Systeme ist die digitale Vernetzung und Automatisierung. ZF lässt Fahrzeuge sehen, denken und handeln.

ZF ist mit 149.000 Mitarbeitern an rund 230 Standorten in 40 Ländern vertreten. Im Jahr 2018 hat ZF einen Umsatz von 36,9 Milliarden Euro erzielt. Das Unternehmen wendet jährlich mehr als sechs Prozent seines Umsatzes für Forschung und Entwicklung auf.

ZF wurde 1915 gegründet und hat sich von den Anfängen als Spezialanbieter der Luftfahrtindustrie zu einem Weltkonzern der Mobilitätstechnik entwickelt. Anteilseigner des Konzerns sind mit 93,8 Prozent die Zeppelin-Stiftung, die von der Stadt Friedrichshafen verwaltet wird, sowie mit 6,2 Prozent die Dr. Jürgen und Irmgard Ulderup Stiftung, Lemförde.